Lädeli – Tour

Die wohl aussichtsreichste Einkaufstour

Es braucht keine grosse Stadt um auf Einkaufstour zu gehen. Im Goldingertal lässt sich eine Wander- oder Velotour ideal mit «lädele» kombinieren. Und das Beste: diese Tour ist sogar sonntagstauglich da die meisten Lädeli ihre Produkte in Selbstbedienung anbieten. 

 

Rundtour Goldingen-Bannholz-Chrinnen
Am besten startet man in Goldingen, Egligen. Bei der Tankstelle neben Prima/Landi stehen ein paar gratis Parkplätze zur Verfügung und die ÖV-Haltestelle befindet sich gleich daneben (Postauto, VZO-Bus). In unmittelbarer Nähe zur Haltestelle wartet schon der erste Verkaufswagen. Regis.Creativ.Art bietet Beton-Kreationen geschickt kombiniert mit Naturmaterialien.

Käseliebhaber kommen bereits kurz danach, bei der Käserei Sutter, auf Ihre Kosten. Von Montag bis Samstag ist das Chäs-Lädeli offen, zur übrigen Zeit steht ein Verkaufsautomat mit Fondue, Raclette und weiteren Käsespezialitäten zur Verfügung. Auch hier stehen ein paar öffentliche Parkplätze gratis zur Verfügung.

Hoch zum Bannholz am Keramik-Lädeli vorbei
Nun geht’s die Strasse hoch Richtung Restaurant Bannholz. Im Weiler Gibel befindet sich das Keramik-Lädeli von Hans Baumgartner. Selbstgetöpferte Schalen, Teller und Vasen sind ausgestellt. Nicht jeden Tag, aber meistens ist sein Lädeli im Keller von 10 - 12 Uhr und von 14 - 16 Uhr (oder nach Vereinbarung) geöffnet.

Chrinnen und Faltigberg oberhalb Wald
Weiter führt der Weg am Restaurant Bannholz vorbei, der Herzroute folgend, via Tann nach Chrinnen. Auf den gemütlichen Bänklein entlang des Weges empfiehlt es sich zu rasten und die atemberaubende Aussicht auf Zürichsee und Linthebene zu geniessen. Beim Bauernhof Chrinnehof gibt es einen gemütlichen Hofcheller (Hoflädeli) in welchem es sogar Kaffee, Sirup und Süssmost zum Sofortverzehr gibt. Ebenfalls auf dem Hof steht das Schmuck Hüsli von Regula Kindlimann. Sie designt Halsketten und Armbänder in verschiedenen Varianten, Farben und Materialien. Wer das passende Stück nicht findet, kann bei Regula auch das eigene Schmuckstück kreieren.

In Richtung Faltigberg zur Höhenklinik geht es weiter. Gleich daneben steht die Spezialitätenkäserei Koster. Auch bei Kosters sorgt ein neuer Verkaufsautomat dafür, dass die feinen Weichkäsli rund um die Uhr ihre Käufer finden. Hier braucht es nicht mal Bargeld, der Automat akzeptiert auch Karten.

Mit dem E-Bike auf der Herzroute weiter
Für die Fortsetzung der Tour bieten sich verschiedene Möglichkeiten: Velofahrer können übers Oberholz der Herzroute (E-Bike Route 99) folgen, welche über Gibswil und bis weiter nach Rapperswil führt. Bei der Höhenklinik fährt auch ein öffentlicher Bus nach Wald. Oder man wandert unterhalb der Höhenklinik wieder zurück Richtung Bannholz. Kurz vor dem Bannholz zweigt ein schöner Waldweg ab, der an verschiedenen Weihern vorbei nach Diezikon führt.

Die Tour bis zum Faltigberg führt hauptsächlich über asphaltierte Strassen und eignet sich daher optimal für Velotouren oder für eine «Schlecht-Wetter-Wanderung».

 

Karte mit weiterem Beschrieb der "Lädeli"